Wir alle können stolz sein, über unsere moderne Verwaltung und Organisation. Es muss für alle WG Mitglieder ehrenhaft sein in dieser Organisation zum Schutze unserer Liegenschaften eingebunden zu sein. Zum einen der Schutz vor Hochwasser, zum anderen auch die Begünstigung der Gefahrenzonen.

Mein Anliegen ist es, Sie/Dich über den Status und die Arbeit in der WG kurz zu informieren.


Laufende Arbeiten (Instandhaltungsarbeiten)

  • Gemeinsam mit der Stadtgemeinde Zell am See werden jährliche Bachbegehungen durchgeführt und dokumentiert. Etwaige Mängellisten erstellt und kontinuierlich abgearbeitet. Wichtig dabei ist auch die enge Zusammenarbeit mit den betreffenden Grundbesitzer um eine reibungslose Durchführung der Arbeiten zu gewährleisten.
  • Der Ausschuss der WG-Schmittenbach trifft sich zur Abstimmung und Aktualisierung der der durchzuführenden Maßnahmen bzw. laufenden Budgetsituation 3 mal jährlich.


Anteilberechnung/Verwaltung


Wichtige Kennzahlen

  • Mitgliederstand: 550
  • Anteile: 51.272

Zukünftige Planung des nächsten notwendigen Gesamtprojektes

  • nächste Projekte:
    • Steinbach-, Hochfallegg-, Hauser- und Streitbergergraben
    • Finsterbach und Lauchergraben
    • Köhlergraben
    • Loferer- und Stadt-Wiengraben
  • Instandhaltung der Zubringer- und des Schmittenbaches
  • Gemeinsam mit der WLV und der Höheren Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft (Bruck/Mur) werden Hochlandaufforstungen durchgeführt wissenschaftlich betreut.
  • Laufende visuelle Kontrolle der bestehende Sicherungsbauwerke und deren Zubringer.
  • Neben den laufenden und geplanten Projekten, finden jährlich mit der Stadt Gemeinde und WLV die Bachbegehungen von allen innerhalb des Operates befindlichen Bächen und Gräben statt.

Sollte jemand der Mitglieder Fragen bzgl. der Wassergenossenschaft Schmittenbach oder zu den geplanten Projekten haben, bitte einfach melden. Wir stehen gerne für Informationen zur Verfügung.
Am 8. November 2019 findet die nächste Mitgliederversammlung im Augut statt (genaue Informationen erfolgen noch postalisch).

Ich denke unsere Bauvorhaben sind wichtig und unbedingt zeitgerecht, wenn man die Ereignisse der letzten Jahre auch in unseren Nachbargemeinden betrachtet. Klimawandel und die dadurch resultierenden höheren Temperaturen geben uns laufend zum Anlass unsere Aufgaben im Hochwasserschutz präventiv zu intensivieren.

Und so verbleibe ich mit den besten Grüßen!

Euer Obmann
Robert Buchner mit Vorstand